Fehler in Star Trek

Nachdem ich den Film jetzt zum fünften Mal im Kino angeschaut habe, sind mir auch noch einige Fehler aufgefallen.

Pike, Kirk, Spock und Sulu sind auf dem Weg zum Shuttle. Ihnen begegnet eine junge Frau, die ihre Haare zu einer kleinen Säule hochgebunden haben. In der nächsten Szenen begegnen sie wieder dieser Frau. Läuft sie nur im Kreis herum?

Als Kirk auf der Narada durch einen Tunnel läuft, hat er einen romulanischen Disruptor in der Hand. Man kann die Waffe zwar nicht genau erkennen, aber sie ist nach vorne hin deutlich länger als ein Sternenflotten-Phaser. In der nachfolgenden Szene trifft Kirk dann auf Nero, ein anderer Romulaner schlägt ihn dabei seinen Sternenflotten-Phaser aus der Hand. Diese Tunnel-Szene hätte eigentlich erst später, kurz bevor Kirk auf Pike trifft, gezeigt werden müssen.

Als Nero erfährt, dass Spock mit der Qualle den Bohrer zerstört hat, ist das Bild spiegelverkehrt. Die Narbe und das verletzte Ohr sind plötzlich auf der linken Seite.

Kurz nachdem Kirk gegen Nero gekämpt hatte, springt Kirk auf eine andere Plattform rüber. Er kann sich am Rand festhalten. Man sieht ihn von oben, wie er versucht auf diese Plattform zu klettern. Vor ihm liegt ein romulanischer Disruptor. Ein Romulaner springt ebenfalls auf die Plattform und hebt Kirk hoch – der Disruptor ist jedoch wieder verschwunden. Kirk schnappt sich den Disrupter des Romulaners und erschießt ihn. Dieser fällt von der Plattform und wir sind wieder bei der gleichen Szenen, nur das wir jetzt im Hintergrund einen Romulaner in die Tiefe stürzen sehen. Der Disruptor liegt wieder an seinem Platz.

So, das waren die Schnittfehler, die mir aufgefallen sind. Ansonst wäre noch die Frage, welche Kadetten in San Francisco zurückgeblieben sind. Ich muß wohl nochmal überprüfen, ob am Anfang alle Kadetten auf die Raumschiffe verteilt werden, oder ob es nur das „letzte Lehrjahr“ war. Jedenfalls waren, nachdem Nero mit seiner Bohrung in San Francisco begonnen hatten, noch sehr viele Kadetten an der Sternenflotten-Akademie zu sehen.

Heute ist mir auch aufgefallen, das Scotty in seinem Außenposten einen Käfig mit Tribbles hatte. Das Schnurren der Tribbles war im englischen Film gut zu hören. Ich kann mich nicht erinnern, die Tribbles in der deutschen Version gehört zu haben. Ich glaube, das muß ich nochmal überprüfen.

Dann wäre da noch das Problem der roten Materie, die schwarze Löcher erzeugt, mit denen man in die Vergangenheit reisen kann. Ich habe bisher keine logische, nachvollziehbare Erklärung gefunden. Um ein schwarzes Loch zu erzeugen benötigt man eigentlich sehr viel Masse. Eventuell kann man mit der roten Materie Energie in Masse umwandeln und so ein schwarzes Loch erzeugen… würde vielleicht sogar mit einer Supernova gehen. Könnte auch erklären, warum die Romulaner zum Kern des Planeten vordringen wollten. Aber bei der Zerstörung der Narada dürfte wohl nicht genug Energie vorhanden gewesen sein. Ob so eine Zeitreise möglich wäre, glaube ich nicht.

Eine andere Überlegung wäre, dass die rote Materie quasi beim Kontakt mit normaler Materie eine Art Wurmloch erzeugt, welches Materie woanders hersaugt und deswegen zu einem schwarzen Loch wird. Ein Wurmloch im inneren eines Planeten könnte diesen natürlich auch zerstören und an einem anderen Ort wieder auswerfen. Ähnlich wie ein Gartenhäcksler. Die zerstörerische Wirkung eines sich öffnenden Wurmlochs ist im Kern eines Planeten sicherlich am schlimmsten. Allerdings hätten man damit nicht die Supernova bekämpfen können, sondern nur von Punkt A nach Punkt B verfrachtet.

Viele der „Kanon-Fehler“ kann man eigentlich mit dem Eintreffen der Narada in der Vergangenheit erklären. In der ursprünglichen Realität wurde die Enterprise in einem Raumdock und nicht auf der Erde gebaut. Eventuell wurde aber durch die Zerstörung der Kelvin das Budget für den Bau eines Raumdocks nicht genehmigt?

Wenn wir uns aber die Kelvin näher anschauen, sehen wir einige Probleme. James T. Kirk wurde in der ursprünglichen Realität in Iowa geboren. Zudem hat er einen älteren Bruder, George Samuel Kirk. Das Kirk auf der Kelvin geboren wurde, kann man vielleicht noch erklären, müßte dazu aber etwas weiter ausholen. So könnte man sagen, das die Kelvin gerade auf dem Weg zur Erde war, als die Raumanomalie entdeckt wurde. Durch den Stress wäre es sicherlich auch denkbar, dass die Wehen früher eingesetzt haben und Kirk daher vor dem eigentlichen Termin zur Welt kam.

Sehr irritierend ist aber die Tatsache, dass das bekannte Starfleet-Ensigna bereits überall verwendet wurde. Es war bereits auf den Uniformen der Crew der Kelvin zu sehen. Jedoch hatte jedes Schiff zu Kirks Zeit sein eigenes Symbol. Erst durch die Bekanntheit der Enterprise entschied sich die Sternenflotte, dass Symbol zu verwenden.

Der Verlust von Vulkan ist hart. Viele Episoden und Filme sind dadurch stark beeinträchtigt. Vulkanische Optimisten (wie ich), nennen die neue Kolonie einfach „Vulkan“ ;-). Damit wäre auch geklärt, warum man eigentlich nur so wenig Vulkanier in den Serien und Filmen zu Gesicht bekommt.

So, wer hat noch Lust, den Film mit mir anzuschauen? Es gibt sicherlich noch viele weitere Kleinigkeiten, die mir bisher entgangen sind *g*

Donnerstag, den 28. Mai 2009 um 02:31

2 Kommentare »