Das Lego Schandmaul Krappweis-Wochende

Das Konzert

Nachdem wir uns frisch gemacht und unsere mitterlich angehauchte Gewandung angezogen haben sind wir zur Lanxess Arena rübergegangen. Sandra hatte ein Hotel direkt neben der Arena gefunden. Dort angekommen haben wir uns erstmal etwas zum Essen geholt und uns am Eingang angestellt. Das Konzert ist sehr gut besucht gewesen. Es ging trotzdem sehr schnell und organisiert durch die Kontrollen und wir konnten uns auf die Suche nach passenden Plätzen machen.

Ich gehöre ja eher zu den ruhigeren Konzertbesuchern und bevorzuge – auch bei stimmungsvollen Bands wie Schandmaul – einen Sitzplatz. Wir hatten uns dann auch hervoragende Plätze ausgesucht. Wir saßen relativ mittig in der dritten Reihe direkt gegenüber der Bühne. Somit hatten wir unter uns die tanzbegeisterten Fans und einen gute Blick auf die Bühne, ohne uns den Kopf zu verdrehen. Da fühlte ich mich schon ein wenig wie ein König auf seinem Thron. Ich konnte das Konzert richtig genießen ;-)

Vorband Fiddler’s Green

Als Vorband kam Fiddler’s Green mit einer kompletten Festival Show. Sie spielen sehr stimmungsvolle, englische Musik. Genial fand ich ihr „John Kanaka“.

Schandmaul

Danach wurde die Bühn für Schandmaul vorbereitet. Schandmaul stand dann hinter einem leicht durchsichtigen Vorhang bereit. Das Logo wurde beleuchtet und die Stimmung steigerte sich. Die Musik ging los und der Vorhang fiel. Thomas Lindner kam mit seiner Gitarre nach vorne und das Publikum bebte. Zwischen den Liedern hat Thomas auch über die Geschichte von Schandmaul und den jeweiligen Liedern erzählt. Die Liste der Lieder findet ihr bei setlist.fm.

Sie hatten auch Verstärkung dabei. So hatte beim Hexeneinmaleins Alea der Bescheidene (Jörg Roth) von Saltatio Mortis mitgesungen. Er war später auch noch bei Geisterschiff, Der letzte Tanz und Herren der Winde dabei.

Georgij Alexandrowitsch Makazaria von Russkaja war bei Assassine und Henkersmahlzeit dabei. Und natürlich auch bei Der Teufel – zusammen mit Albi von Fiddler’s Green.

Das Lied über die tragische Geschichte von Tjark Evers sang Malte Hoyer von Versengold in plattdeutsch. Sehr passend und auch sehr ergreifend.

Jedes Mal, wenn Thomas Gäste ankündigte tobbte die Arena. Als er Tommy Krappweis ankündigte war es gefühlt sogar nochmal eine Stufe stärker. Er hat sein Lied Ein echter wahrer Held gespielt. Im High5-Channel findet ihr das Lied als Folge 7 von Hoppers. Bei Amazon gibt es das Lied auch als Cosplay-Edition zu kaufen – der Erlös kommt dabei dem Deutschen Kinderhilfswerk zu Gute und somit wird man somit auch nicht nur im Lied zum Helden.

Für das letzte reguläre Lied „Willst Du?“ holte sich Schandmaul Holly Loose von Letzte Instanz.

Als Zugabe kamen natürlich noch einige Klassiker wie Der Wandersmann, Der Teufel, Teufelsweib (das erste Lied von Schandmaul), Walpurgisnacht, Feuertanz, Dein Anblick (sehr schönes, ruhiges Lied) und zum Abschluss Auf Euch.

Es war ein richtig geniales Konzert und es hat mir sehr viel Spass gemacht.

=> Weiter geht es mit der Fahrt nach Hamburg.

Seiten: 1 2 3 4

Montag, den 19. November 2018 um 22:46

 

Eine Reaktion zu “Das Lego Schandmaul Krappweis-Wochende”

  1. :-) Sandra hat am 20. November 2018 um 21:01 Uhr geschrieben:

    Pferd kaufen? Klingt gut :)

Einen Kommentar schreiben