Piraten-ARG: Kaltes Finale

Der 6.12. war während der letzten Wochen immer mal wieder aufgetaucht. Und gestern war es soweit. Die Ereignisse hatten sich überschlagen und es wurde immer schwieriger den Geschehnissen zu folgen. Und eine wichtige Frage war natürlich, wer gehört jetzt noch zu den guten?

Wir haben Informationen erhalten, in denen unsere Kapitänin Charlotte Vorberg zum CEO von Joulever werden sollte. Hat Sie uns alle nur an der Nase herumgeführt? Und was ist mit Marilyn, Charlottes Vertraute und Chefin von Grapnel? Sie ist auch untergetaucht und arbeitete womöglich auch mit den 48ers zusammen. Jedenfalls ist unsere Kommunikationsplattform – das Grapnel-Forum – in Gefahr. Und somit auch unsere fünf Navigatoren. Von den Navigatoren haben wir dann einen Link auf einen Chat erhalten und dort unser weiteres Vorgehen besprochen.

Nach einigen Diskussionen wurden von den Navigatoren klare Aufgaben verteilt. Die grüne Phalanx sollte alle Dokumente ausdrucken und an einen Anwalt schicken, der gegen Joulever & Co vorgehen soll. Ich habe mich daher gleich an die Arbeit gemacht und alles gedruckt, was mir sinnvoll erschien.

Aber es hätte noch nicht ausgereicht. Wir mußten die REPRISE37-Datei entschlüssen. Wir wußten bisher, dass diese mit TrueCrypt verschlüsselt wurde, aber hatte keinen Hinweis auf das Passwort. Aber dann ist eine PSD-Datei aufgetaucht, die scheinbar den Schlüssel enthielt. Es war eine Liste von Geokoordinaten. Einige davon in München.

Also machte ich mich trotz eisiger Kälte, leichten Regen und Dunkelheit auf den Weg, zumindest ein paar dieser Koordinaten aufzusuchen. Hatte mir aber nur die erste Koordinate in den GPS-Empfänger eingetragen. Kurz vor dem Ziel war das GPS-Signal jedoch verschwunden und ich mußte den ganzen Häuserblock ohne genaue Koordinaten absuchen. Aber nach was soll ich suchen? Ein Schild? Irgendein verdächtiges Zeichen. Es gab viele Werbesticker, aber nichts, was man als Hinweis für das Passwort deuten konnte. Telefonisch habe ich dann von dibtych neue Koordinaten erhalten. Dort war ein wesentlich besseres GPS-Signal und weniger Sticker – aber auch sehr wenige Hinweise. Alle guten Dinge sind drei – aber auch hier hatte ich wenig Erfolg. Durchgefroren habe ich mich dann wieder auf den Heimweg gemacht.

Innsbrucker Ring bei Nacht

Innsbrucker Ring bei Nacht

Innsbrucker Ring bei Nacht

Innsbrucker Ring bei Nacht

Hier sind die ersten Koordinaten (Koordinaten C)

Hier sind die ersten Koordinaten (Koordinaten C)

War das vielleicht eines der Zeichen?

War das vielleicht eines der Zeichen?

Oder ist dies ein Zeichen?

Oder ist dies ein Zeichen?

Normale Strassenmarkierungen oder ein Zeichen?

Normale Strassenmarkierungen oder ein Zeichen?

Wieder zurück

Wieder zurück


Auch die anderen hatten in ihren Städten wenig Erfolg. Nur die blaue Phalanx hatte noch zwei Dokumente erhalten, die eigentlich von Herrn Schmurrat hätten vernichtet werden sollen. In Berlin konnte man Tom Burroughs schnappen und Charlotte Vorberg befreien. Sie wurde dann zum Arzt gebracht und es geht ihr wieder gut. Sie hatte uns also doch nicht betrogen. Aber beim Passwort sind wir noch nicht weiter gekommen :-(.

Um einer nahenden Erkältung entgegenzuwirken hatte ich mir ein heißes Bad gegönnt. Pawel war etwas beunruhigt, als er laß, ich sei in der Badewanne. Schließlich wurde sein Cousin Sergey von Simone Haff in einer Badewanne ermordet. Pawel wollte unbedingt mit mir sprechen, da er – verständlicherweise – nur wenigen vertrauen konnte. (Unser gemeinsamer bekannter und Pawels Freund Hans Sperber war zu diesem Zeitpunkt leider nicht erreichbar.) Schließlich wurde ich kurz aus der Badewanne geholt und gebeten, mit Pawel zu sprechen. Er hatte mir über Facebook eine Nachricht geschickt, in der er eine DeCSS-Datei erwähnte. Mit Hilfe dieser Datei konnte schließlich das Passwort herausgefunden und REPRISE37 geknackt werden.

Nun hatten wir die letzten fehlenden Dokumente und der gesamte Plan der 48ers wurde ersichtlich. Sie planten die Kontrolle der Trinkwasseversorgung. Dazu wurde ein Firmennetzwerk mit Joulever als Zentrum aufgebaut. Als Sündenbock sollte schließlich (mal wieder) Charlotte Vorberg herhalten. Wir konnten dies vereiteln.

Nun hatte ich alle wichtigen Dokumente, die ich heute früh an Herrn Schauer verschickte. Wir haben die Welt gerettet ;-)

Die Dokumente für den Anwalt

Die Dokumente für den Anwalt

Und ab die Post...

Und ab die Post...


Die vollständigen Ereignisse könnt ihr im Wiki und im Forum nachlesen.

Florian war bei der Reinigung

Hier schonmal die Fotos:

Inhalt des USB-Sticks:

  • Präsentation von Joulever (als PDF)
  • passwort.txt

Geld sinnvoll investieren

Ich war gestern bei der Roadshow der Firma Joulever. Die Roadshow fand im Technischem Rathaus am Ostbahnhof statt. Im 17. Stock (!!). Geile Aussicht.

Aussicht vom 18. Stock über den Münchener Ostbahnhof

Aussicht vom 18. Stock über den Münchener Ostbahnhof

Aussicht vom 18. Stock über den Münchener Ostbahnhof

Aussicht vom 18. Stock über den Münchener Ostbahnhof



Wir kamen aber scheinbar zu spät. Laut eines anderen Teilnehmer wären vorhin schon einige Leute aus dem Raum rausgekommen. Tom Burroughs fragte uns, ob wir die Mail nicht erhalten hätten. Ich meinte daraufhin, dass auf der Website ebenfalls 17:30 als Uhrzeit angegeben war. Aber er hatte keine Probleme, die Präsentation erneut durchzuführen. Mit dabei war auch seine rechte Hand Simone Haff und eine Assistentin, die den ganzen Vortrag (bzw. Vorfall, dazu aber später) gefilmt hatte. Die Firma ist im Bereich der Energieerzeugung tätig.

Aber kommen wir erstmal zu heutigen Situation.

  • Öl geht uns 2035 aus
  • Auf Gas müssen um 2040 verzichten
  • Kohle werden wir wohl noch bis 2100 haben
  • Uran noch bis etwa 2040

Und das war es dann, oder? Nein. Joulever hat die Kalte Fusion. Über die Kalte Fusion kann man Rohstoff-unabhängig Energie gewinnen. Grüne Energie, um genauer zu sein.

Also hat uns Herr Burroughs (Harvard 1996, Founder der H2Go Inc im Jahre 1999) seine neue Firma näher gebracht und uns die Aktien seiner Firma schmackhaft gemacht. Wenn wir jetzt eine Aktie kaufen, bekommen wir eine zweite dazu.

Aber dann: Eine unbekannte Frau tauchte auf, warf einen haufen Geld auf den Tisch und warnte uns vor Herrn Burroughs. Wir sollten dem Mann kein Wort glauben, er gehöre zu den FortyEigthers. Sie wollte die Präsentation unterbrechen und klappte das Notebook von Frau Haff zu. Sie wurde aufgefordert zu gehen und ist dann auch verschwunden. Frau Haff ist kurz darauf hinterher.

Laut Herrn Burroughs handelte es sich vermutlich wieder um jemanden aus der Öl-Industrie. Diese stürmen öfters mal die Präsentation von Joulever. Kurz danach erhielt er einen Anruf und verschwand auch. Wir haben dann noch unsere E-Mail-Adresse hinterlassen, das ganze Spielgeld eingesteckt und sind verschwunden.

Ich bin dann weiter zum Trekdinner – Stammtisch für Science Fiction und Fantasy-Fans – gefahren. Dort gab es schon Gerüchte, dass ich entführt worden wäre ;-)

Sandra's Eintrag im Trekdinner-Logbuch

Sandras Eintrag im Trekdinner-Logbuch

Dort habe ich natürlich über die merkwürdige Roadshow berichtet. Ob ich mein Geld in Aktien von Joulever anlegen werde, weiß ich noch nicht. Die Aktien von H2Go Inc schienen damals nicht so gut gelaufen zu sein.

Update: Joulever hatte das ganze gefilmt und man kann sich die Roadshow im Internet anschauen.

Die Kinder haben aber auf jeden Fall viel Spass mit dem Geld ;-)

Hier nochmal alle Fotos:

Roadshow von Joulever

Heute war ich auf der Roadshow der Joulever. Dort hat Tom Burroughs von Joulever die Vorteile der grünen Energie (Kalte Fusion) vorgestellt und dass es sinnvoll wäre, in die Joulever-Aktie zu investieren.

Die Präsentation wurde jedoch von einer Frau unterbrochen, die in den Raum reingestürmt kam und Falschgeld/Spielgeld auf den Tisch warf. Sie meinte, man soll ihm nicht trauen und er würde zu den 48ern gehören. Sie hat scheinbar den USB-Stick mit der Präsentation und weiteren Daten geklaut.

17:30 in der Friedensstrasse 40, 17. Stock

Gerade eben wollte ich mir noch mehr Informationen über Tom Burroughs beschaffen und bin auf die Website seiner Firma Joulever gegangen und da ist nun ein neuer Text aufgetaucht.

Zusätzlich zur Wartungsmeldung steht hier nun:

Interested in what we have for you? Come to our roadshow.

2008/11/28 17:30

Friedenstrasse 40
81671 Munich
Tower 17th Floor
Room #513

Also werde ich mir heute mal die Roadshow anschauen. Wer kommt mit?

P.S. das Logo von Joulever gefällt mir ;-)

Piraten-ARG: Live-Event am Ostbahnhof?

Heute soll in der Nähe des Ostbahnhofes (möglicherweise der Münchener Ostbahnhof) eine Veranstaltung von Tom Burroughs stattfinden. Ich werde dort sein.

Wer ist Tom Burroughs? Da muß ich jetzt etwas länger ausholen. Daher ein “Was bisher geschah…”

Ich habe einen Brieföffner, einen Admissioncode und eine Adresse zu einer Piraten-Website per Post bekommen. Und ich war nicht alleine: dibtych, Filmvermarktung 2.0 und Merzmensch sind auch dabei, um nur ein paar zu nennen. Auch gab es an verschiedenen Unis unterschiedliche Vorkommnisse wie beispielsweise die “Piraten-Limo” oder dem Piraten-Chor, welche Hinweise auf die Website hinterliesen. Auf der Piraten-Website waren Koordinaten versteckt, die mich zur einer Schatztruhe im Wald leitete. Dort war ein USB-Stick mit einer Video-Botschaft von Charlotte Vorberg zu finden.

Jeder der sich bei der Piraten-Website angemeldet hatte, bekam einen Newsletter vom Wäscherei Grapnel. Dort wurde auf die Website verwiesen, bei der man unter Karriere seinen Admissioncode eintragen konnte und gelange somit – einer der fünf Phalanxen zugeteilt – bei einer Videobotschaft des jeweiligen Navigators. Ich gehöre zu grünen Phalanx und somit zum Navigator Julius Grüneberger. In dieser Videobotschaft wurde ein Rätsel von Nachtigall vorgelesen, die uns einen Hinweis auf umkehrfunktion.com gab. Hier konnten wir nun bei eingabe unseres Farbcodes (z.B. 00FF00 für Grün) ein PDF mit Rätseln herunterladen.

Nachdem die Rätsel von allen Phalanxen gelöst und zurückgeschickt wurden, hat sich die Nachtigall bei den Piraten gemeldet und auf der Grapnel-Website wurde ein Forum für die verschiedenen Phalanxen geschaffen. Dort kommunizieren die Navigatoren mit ihren Leuten (uns).

Zwischenzeitlich bekam ich auch eine Video-Response bei YouTube auf mein erstes Piraten-Video. In dieser spricht eine Gesine Grebow sehr negative über Charlotte Vorberg (Kapitänin der Piraten, sie war in meinem ersten Piraten-Video zu sehen).

Die blaue Phalanx hatte ein abfotografiertes Dokument erhalten, bei dem Charlie Marelly ein Treffen mit Mrs. Haff organisiert hat. Die blaue Phalanx konnte vor dem Treffen mit Mrs. Haff Kontakt aufnehmen und haben die interessante Unterlagen von Ms. Haff erhalten … äh .. Sagen wir einfach, Sie haben jetzt die Unterlagen.

Die rote Phalanx bekam eine Postkarte mit Strichcode erhalten, welcher den Namen NievereTrans und einen Tracking-Code enthielt. Laut Tracking-Code befindet sich ein Packet von einem T. B. der Firma REPRISE in USA mit dem Status: TRANSFER. Das Paket soll am 6.12. zugestellt werden.

Die orangene Phalanx hat die Website LiveLongRealty entdeckt und sucht nun eine Möglichkeit, sich in die Seite einzuloggen.

In der violetten Phalanx hat ein Mitglied eine SMS mit der verschlüsselten Adresse der Website Hazardcap und eine Policenummer erhalten. Leider kommt bei der Eingabe der Policenummer auf der Website und man soll sich an die IT wenden: Pawel Tchelawekmarte. Wie? Der Name kommt Euch bekannt vor? Jap, er hat früher bei der Van Velsenmeer Foundation gearbeitet – hatte dort aber einen “komische Chef” ;-) Naja, mal schauen, ob er jetzt mehr Glück hat – vorallem mit seiner Frau Mühler.

So, und nun wäre da noch die grüne Phalanx. Auf einem verschwommmen Bild konnten wir einen Kontoauszug der Bank Gerard Simmons LTD erkennen. Über Umwege erhalten wir die Kontonummer und die Pin von Tom Burroughs Bankkonto. Unser Navigator hat dann neue Informationen von unserem Informanten in Form eines 2D-Barcodes erhalten mit folgender Nachricht:

Tom Burroughs hat am Freitag Abend, 28.11. ab 17 Uhr in die Nähe des Ostbahnhofes zu einer Veranstaltung eingeladen. Was das für eine Veranstaltung ist und wo sie genau stattfindet wird noch überprüft. Halten Sie sich bereit!

Und da sind wir nun. In weniger als 8 Stunden ist es 17 Uhr. Mal schauen, was passiert.

Kamera: Geladen und gesichert! Heute wird wieder getwittert.

Weiterführende Links:

Grüne Piraten

Hier mal ein kurzer Zwischenstand:

Über einen Newsletter wurden wir auf die Website www.grapnel.biz aufmerksam. Auf dieser Website kann man sich unter Karriere mit seinen Admission-Code (z.B. “JuPNxJX”) einloggen und sieht dort ein kleines Video. Unter dem Video sind fünf farbige Hände, wovon eine Hand größer angezeigt wird. Diese Hände stehen für die fünf Phalanxen: Rot, Grün, Blau, Orange und Violet. Je nach Admission-Code ist man einer Phalanx zugeordnet. Ich gehöre zur grünen Phalanx und mein Navigator ist Julius Grünberger.

Die Farbe meiner Phalanx: Grün

Die Farbe meiner Phalanx: Grün

Im Video (jedes Phalanx hat ein eigenes Video, jedoch nur der Name des Navigators ist unterschiedlich) ist ein Text mit einer verschlüsselten Nachricht enthalten. Diese Nachricht ergibt umkehrfunktion.com. Am Ende dieser Seite gibt es ein Formular, wo man seine Lieblingsfarbe (6stelliger Farbcode, z.B. “00FF00″ für grün) eintragen kann. Wenn der Farbcode korrekt ist, erhält man ein PDF mit Rätseln.

Picross-Rätsel

Eines der Rätsel: Ein Picross

Und da sind wir jetzt. Für jede der fünf Phalanxen gibt es ein eigenes PDF, teilweise mit identischen aber auch mit eigenen Rätseln. Wer miträtseln will, ist gerne willkommen ;-) Vorallem über Picross-Fans würden wir uns sehr freuen. Schaut Euch mal im Forum und im Wiki um.

Schatztruhe!

Ich war im Perlacher Forst bei den Koordinaten und habe eine Schatztruhe entdeckt. In der Schatztruhe ist ein USB-Stick. Dieser enthält zweimal den gleichen Film in verschiedenen Formaten: “willkommenanboard.wmv” (Dateidatum 11.11.2008 17:39) und “willkommenanboard.mp4” (Dateidatum 11.11.2008 10:01).

Ihr könnt den Film auch bei mir hier als Flash oder auch über YouTube sehen.

Noch ein Paar Fotos:

So, und jetzt mal etwas ausführlicher das Ganze. Ich war leider relativ schlecht vorbereitet. Nachdem ja mein GPS-Empfänger defekt ist hatte ich kein Gerät um die aktuelle Position zu ermitteln. Daher habe ich mir sicherheitshalber die Screenshots von Google Maps ausgedruckt. Und just in diesem Moment versagt auch hier die Technik. Der Screenshot von den zweiten Koordinaten kam noch fehlerfrei raus, aber beim zweiten Bild wollte der Drucker nicht mehr. Zumindest war die Position einigermaßen zu erkennen und ich war eh schon spät dran.

Der Weg zum Perlacher Forst war leicht. Zwischendurch habe ich dann per SMS meinen Status getwittert (Hilfe, das wird sicher wieder eine teure Handyrechnung *g*). Nur als ich dann endlich am Ziel war, wurde es etwas komplizierter. Auf meinem Ausdruck waren die Trampelpfade nicht zu erkennen und ich mußte schätzen. Okay, den Pfad Richtung Norden wußte ich noch, aber wie weit? Und auf welcher Seite dann? Also habe ich mich durch den Urwald gekämpft und umgeschaut. Der ganze Boden war voller Laub was wenig motivierend war. Okay, Plan B: Ich lass mich telefonisch führen. Also habe ich meinen Vater angerufen und er hat mir die Position Metergenau aus Google Maps ausgelesen. Und schon hatte ich den Schatz gefunden ;-)

Ich habe den Schatz mal ungeöffnet stehen gelassen und die Szene nochmal nachgestellt – fürs Video ;-) Schließlich bin ich Egoblogger *g*. In der Kiste war der USB-Stick. Gut, ich hätte alles dabei gehabt um den USB-Stick genauer unter die Lupe zu nehmen – aber ich dachte, dass mache ich lieber von meinem “Labor” aus. Dann kann ich es schneller online stellen.

Auf dem Rückweg sind mir noch zwei junge Radfahrer mit einem GPS-Empfänger in der Hand begegnet. Ob das auch suchende ARGler sind? Vielleicht suchen die den gleichen Schatz? Fehlanzeige. Sie haben einen anderen Schatz gesucht – und auch sofort gefunden gehabt. Tja, die Ausrüstung machts *g*.

So, jetzt muß ich mir das Video nochmal genauer anschauen und mal den Text rausschreiben (außer es ist jemand anderes schneller *g*).

Ach ja, hier noch ein kleiner Bonus:

Piraten-ARG: ich bin unterwegs

Ich mache mich jetzt auf zu den beiden Koordinaten. Meine Freundin fragte vorhin, ob ich heute wiederkommen würde – wegen Essen halt… Ich hoffe doch mal schon *g*

Unterwegs werde ich Twittern: http://www.twitter.com/spitzohr

Koordinaten zur Bucht?

Heute wurde auf jointhepirates.com wieder ein neues Bild veröffentlicht. Jetzt haben wir vollständige Koordinaten: 48° 04.823 N 11° 35.502 E. Die Daten waren schwer zu lesen, aber das hat unseren Photoshop-Spezialisten Dibtych nicht aufgehalten und er hat sie herauslesen können.

Versteckte Koordinaten im Piraten-Bild

Versteckte Koordinaten im Piraten-Bild

Ich habe Euch die versteckten Koordinaten im Bild mal mit rot eingezeichnet.

Die Koordinaten zeigen auf den Perlacher Forst, etwa 5,4 km von hier ;-) Somit wißt ihr schonmal, was ich heute Nachmittag machen werde *g*. Vielleicht kommt ja noch jemand mit. Ich werde wohl so gegen 2 Uhr aufbrechen.

Update: Dr. Cool meinte gerade im Forum, dass man die Koordinaten auch wie folgt lesen könnte: N 48° 04.823 E 11° 38.502.  Das ist auch gleich in der Nähe – und werde ich/werden wir dann auch überprüfen. Es ist auf dem Gelände der Universität der Bundeswehr München. Allerdings weiß ich nicht, ob man da überhaupt drauf darf!

Falls jemand mit will, bitte bei mir melden (z.B. über Kommentar)