Legoland ist up to date

Wer durchs Miniland wandert wird auch feststellen, dass Lego auch auf Aktualität achtet. So ist z. B. bereits der Transrapid beim Flughafen München zu sehen. Voll funktionsfähig. Nur noch etwas zu klein.
Aber auch den Bären Bruno kann man im Miniland entdecken.

Bär Bruno mit drei Schafen im Minland

Viele bunte Steine

Heute waren wir zusammen mit Thomas, Gerlinde und Andreas im Legoland Deutschland. Das war ein Spass. Und mit 380 Fotos für Euch auch ausreichend dokumentiert.
Wir hätten zwar in einem großen Auto (z.B. ein Ford Galaxy aus Paderborn) genug Platz für alle gehabt, aber aufgrund der nicht-existenz dieses großen Wagens waren wir mit zwei Autos unterwegs.
Eine Fahrt mit der Bahn ist aufgrund der umständlichen Anreise (etwa doppelt Reisezeit, mehrmals umsteigen) und des teureren Preises (ca. 78 Euro mit Auto, ca. 88 Euro Bahn). Außerdem ist mir die Bahn unsympatisch. Nur im geschmacksmustergeschützten Zügen versucht die Bahn halbwegs professionell zu wirken (was man an den hohen Preisen des Bord-Restaurants merken kann). Für die Kinder ist es auch besser, mit dem Auto zu fahren – nach einem Tag im Legoland will ich nicht mit Kindern über Bahnsteige hetzen, auf Züge warten und unbequeme Stehplätze in überfüllten Zügen aushalten müssen.
Die Fotos kommen noch ;-) Aber natürlich nur die guten ;-)

Weblog oder Blog?

Welcher Begriff wird öfters gesucht? Wenn man sich die Statistik bei Google Trends anschaut, dann hat weltweit der Begriff Blog deutlich die Nase vorn.
Schön ist aber auch die Aufteilung nach Städte, Regionen und Sprachen. Beispiel: Deutschland oder Holland. In der holländischen Sprache wird der Begriff Weblog öfters gesucht.
Beim Vergleich von Programmiersprachen ist Java an erster Stelle. PHP holt aber auf. Das Interesse an ASP ist auch rückläufig. Java ist vorallem in Indien sehr beliebt.
Ich habe zudem jsp und Visual Basic in die Statistik mit aufgenommen. Schließlich sind das nur Suchbegriffe. Es kann nur eine grobe Tendenz anzeigen. Das Abkürzung ASP bedeutet nicht nur Active Server Pages, sondern auch Application Service Provider.
Danke an Target E Newsletter für den Tipp mit Google Trends.

Was ist ein Blog
Diese Frage hat Thomas Hofmann in seinem Weblog näher betrachtet.

Star Trek auf DVD

Star Trek - Enterprise Season 4 auf DVD

Heute kam endlich die 4. Staffel von Enterprise auf DVD. Juchuu. Jetzt habe ich die komplette Serie (Enterprise Season 1, Enterprise Season 2, Enterprise Season 3).
Jetzt fehlt mir eigentlich nur noch Voyager Season 2, Voyager Season 4, Voyager Season 5 sowie die Zeichentrickserie „Die Enterprise“. Letztere gibt es jedoch noch nicht auf DVD.
Stattdessen gibt es jetzt TNG als Halfseason-Boxen. Die erste Staffel (Teil 1, Teil 2) kommt am 18. Mai mit 21,99 Euro auf den Markt. Die zweite Staffel folgt am 1. Juni, die dritte am 6. Juli.
Wer soll diese DVDs alle kaufen? Und wieso werden die Star Trek Filme und Serien regelmäßig mehrfach auf DVD veröffentlicht. Und das – meiner Meinung nach – in Deutschland stark überteuert. Voyager Season 1 DVD Box kostet in UK £44,97. Das sind laut Google 65,5209979 Euro. Bei Amazon Deutschland kostet die gleiche Box 99,00 Euro. Der einzige Unterschied bei den Boxen: Das Booklet ist in UK englisch…

Zweckentfremdung von Tags

Leider hatte ich den Fehler gemacht und den <code>-Tag über CSS in ein Block-Element (wie z.B. <p>, <div>…) umgewandelt. Blöde Idee.
Um den <code>-Tag jetzt sinnvoll in meinem Beispielen zu verwenden, muß ich diesen über den Selector p code {display: inline;} wieder zurückverwandeln.
Das eigentlich Problem ist aber die Darstellung ohne CSS! Zwar habe ich im vorhergehenden Blog <strong> statt <code> verwendet (da ich erst jetzt den p code-Stylesheet eingebaut habe), aber der „Block-<code>“ wird ohne CSS nur als „Inline-<code>“ dargestellt. Das könnte blöd ausschauen.
Empfehlung für Webmaster: Daher schlage ich vor, dass bei der Erstellung einer neuen Website die CSS-Datei erstmal nicht verwendet wird! So könnt ihr in Ruhe einen logischen HTML-Code aufbauen und ohne CSS den logischen Aufbau auch überprüfen. Wenn der HTML-Code soweit paßt, kann man die CSS-Datei erstellen. Und eventuell für die Darstellung Hilfsstrukturen (<div>s) in den HTML-Code einbinden.

<font>-Tags und CSS-Klassen

Wer verwendet heute noch den <font>-Tag? Hoffentlich keiner. Aber warum eigentlich?
Mit diesem Tag konnte man Texte in HTML doch so schön formatieren? Auch <b> für fett (bold), <i> für kursiv (italic) und <u> für unterstrichen sind schön kurz.
Design und Inhalt sollte getrennt sein. Design sollte mit Hilfe von Stylesheets definiert werden. Und im HTML sollte nur ein logisch strukturierter Inhalt zu finden sein. Ist auch besser für Suchmaschinen.
Also statt

<font color="#ff0000">roter Text</font>

könnte man doch auf

<span class="roter_text">roter Text</span>

umsteigen.
Ist doch gleich viel schöner. Und es sind keine Formatierungen im Inhalt vorhanden. Sind wirklich keine vorhanden? Der Klassenname „roter_text“ scheint sich aber sehr auf eine Formatierung zu beziehen. Und wenn ich den Text mal grün haben will? Schreibe ich dann in der CSS:

.roter_text { color: #00ff00; }

Okay, so eine Klassenbezeichnung ist unsinnig! Da habt ihr Recht.
Vielleicht sollte man noch einen Schritt zurückgehen und sich überlegen, warum der Text rot bzw. anders dargestellt werden soll.
Ach, das ist ein wichtiger Text? Dann sollten wir vielleicht lieber Tags wie <em> oder <strong> verwenden.
Gibt es vielleicht noch weiteren wichtigen Text, der so dargestellt werden soll? Ah, jeder wichtige Text innerhalb eines Absatzes (<p>). Das ist aber schön.
Dann machen wir doch einfach in unserem HTML:

<p>Irgendein <strong>wichtiger</strong> Text steht hier</p>

und im CSS:

p strong { font-weight: normal; color: #ff0000; }

Dann haben wir nämlich auch das C von CSS (Cascading Stylesheets) genutzt.
Wenn als Selektor

p strong

angegeben wird, werden jeder mit <strong> gekennzeichnete Inhalte innerhalb eines <p> entsprechend formatiert.
Das ganze funktioniert auch für Klassen und IDs. Auch der Platzhalter (*) kann hier verwendet werden.
Aber: bei

p strong

würde auch der Text eines <strong>-Tags innerhalb eines <a>-Tags, welches in einem <p> zu finden ist so formatiert. Beispiel:

<p>Das ist <a href="#">ein <strong>wichtiger</strong> Text</a>.</p>

Vielleicht will man das nicht.
Das kann man dann mit

p a strong { font-weight: bold; color: #0000ff; }

entsprechend ändern. Da der Selektor aus drei Tags besteht wird die Formatierung des anderen Selektors (mit nur zwei Tags) überschrieben.

Wenn ich aber innerhalb eines <div>s nur die direkten „Nachkommen“ formatieren will? Dann kann man die Formatierung mit dem Platzhalter für alle Kindeskinder wieder aufheben.
Beispiel:

p strong { color: #ff0000; } p * strong {color: #000000; }

Wer sich genauer über Kaskadierung, Sortierung, Priorität etc. bei CSS informieren will, wird bei SelfHTML: Kaskade – Anwendung von Styleseehts auf Dokumente sicherlich fündig.
Ist auch viel besser beschrieben als in meinem Weblog ;-)

CSS in HTML / XHTML sinnvoll einsetzen

Cascading Style Sheets – kurz CSS (siehe: Stylesheets (CSS) bei SelfHTML) – ist sehr faszinierend. Mit Hilfe von Klassen <tag class=“klasse“> und IDs <tag id=“id“> kann man die Seite schön formatieren. In der CSS-Datei werden dann mit .klasse bzw. #id die Formatierung zugewiesen.
Man kann daher eigentlich eine Seite fast vollständig mit <div>s aufbauen. Beispiel: <div class=“wichtige-ueberschrift“>. Ist aber nicht sinnvoll!
Für eine Überschrift sollte man ruhig die guten alten HTML-Tags verwendet werden. Wenn man sich die Seite ohne CSS anschaut, dann ist <div class=“wichtige-ueberschrift“>ganz doll wichtig</div> ein ganz normaler (unbedeutender) Text. Ein <h1&lg; wird ohne CSS jedoch trotzdem als wichtig angezeigt/markiert. Dies gilt auch für Blinde.
„Wen interessieren den Blinde?“ / „Barrierefreiheit – so ein quatsch, braucht man nicht!“ höre ich immer wieder. Aber einer der wichtigsten Besucher ist blind! Die Spider wie z.B. der Googlebot. Und da macht es einen großen Unterschied, ob ein Text mit <h1> ausgezeichnet wurde – oder halt eben nur als normaler Text mit einer Klasse…
Daher kann ich nur jeden empfehlen, die Inhalte erstmal sinnvoll mit HTML-Tags auszuzeichnen. <h1> sollte pro Seite natürlich nur einmal verwendet werden!
Auch ist es sinnvoll die Navigation mit <ul> bzw. <ol> und <li> aufzubauen. Über CSS kann man das Design sehr gut anpassen!
Statt <b> empfehle ich die Verwendung von <strong>. Der Tag <b> sagt aus, dass der Text fett gedruckt werden soll. <strong> hingegen sagt aus, dass dieser Text wichtig ist und fett gedruckt werden soll. Siehe dazu auch SelfHTML: Logische Auszeichnungen im Text.
<b> gehört zu den physischen Auszeichnungen und haben daher nur Einfluss auf die Darstellung. Auf die physischen Auszeichnungen versuche ich zu verzichten – stattdessen lieber die logischen Auszeichnungen und CSS verwenden.