Reisen mit der Bahn, Teil 2: Rückkehr

Bei der Anreise hatte ja noch alles geklappt, auch wenn ich zwischendurch doch ganz schön in Schwitzen gekommen bin. Bei der Rückfahrt musste ich aber mehrmals umsteigen und die Umsteigzeiten sind da auch etwas sportlicher.

Auf der Hinfahrt hatte ich ja einen EC von München nach Stuttgart und dann von Stuttgart nach Walldorf einen IC. Für den Rückweg habe ich jetzt zwei S-Bahnen, einen IRE und von Stuttgart dann nach München einen ICE.

Ich habe nach der Closing die Con relativ früh verlassen um rechtzeitig am Bahnhof zu sein. Die erste S-Bahn geht erstmal nach Bruchsal. Von Gleis 1. Dort stand aber niemand. Alle waren auf Gleis 2. Dort fährt eine S-Bahn nach Bruchsal. Ein paar Minuten vorher. Und meine S-Bahn nach Bruchsal hat wohl Verspätung. In Bruchsal habe ich sechs Minuten zum Umsteigen. Von Gleis 4 zu 1b. Nach der Erfahrung in Stuttgart hatte ich mir schon überlegt, ob ich nicht einen Zug früher fahren sollte. Aber zwei Züge so kurs nacheinander? Und warum wurde der mir nicht angezeigt?

Es ist der letzte Tag im Monat. Mein Smartphone ist immer noch gedrosselt. Also musste ich mir die Pläne am Bahnhof anschauen. Das Geheimnis der anderen S-Bahn: Die fährt zwar auch nach Bruchsal, macht aber einen großen Umweg und braucht dadurch deutlich länger. Zwischenzeitlich waren noch zwei andere Mitreisende am Gleis 1 aufgetaucht.

Die S-Bahn kam mit drei Minuten Verspätung. Wenn die Zeit nicht mehr reingefahren wird – bei einer Gesamtfahrzeit von zwölf Minuten eher unwahrscheinlich – halbiert sich damit die Umsteigezeit auf nur noch drei Minuten. Die S-Bahn konnte die Zeit nicht rausfahren. Der Bahnhof in Bruchsal ist aber kleiner und hat Unterführungen. So war ich rechtzeitig am richtigen Gleis. So war ich rechtzeitig in der S-Bahn Richtung Karlsruhe-Durlach.

Umsteigezeit bei Karlsruhe-Durlach sind drei Minuten. Ich muss dort von Gleis 1 nach Gleis 6. Ist das noch eine realistische Planung? Die S-Bahn kam erstaunlicherweise sogar pünktlich an. Trotzdem sind viele schneller zum Gleis 1 rüber um dort noch das Ende der Durchsage „… Zug fällt aus“ zu hören. Glück für mich: Es war nicht mein Zug, sondern ein anderer Zug zurück nach Bruchsal. Und so habe ich es rechtzeitig zum Bahnhof nach Stuttgart geschafft.

Dort war die Umsteigezeit mit 15 Minuten dann schon deutlich angenehmer. Jetzt nur noch in den ICE in Wagen 1 auf meinen Platz…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.